top of page

9 Survival Tipps für deine Lesung

Wenn du ein Buch geschrieben hast, kommt es im Idealfall irgendwann dazu, dass du eine Lesung halten darfst – vielleicht ja sogar eine eigene? Gerade, wenn das deine erste Lesung ist, wirst du vermutlich aufgeregt sein und vielleicht auch gar nicht wissen, auf was es ankommt. Deshalb habe ich dir hier ein paar survival Tipps mitgebracht: In Eigenregie getestet und natürlich anwendbar auf jede Lesung, nicht nur auf die erste.

 

1. Suche dir gute Textstellen zum Lesen raus. Sie dürfen nicht zu viel verraten, sollen aber neugierig machen. Du kannst damit einen Konflikt im Buch anteasern oder auch eine Liebesgeschichte. Hat einer der Charaktere vielleicht noch einen Folgeband oder ein Spin-Of? Dann nimm eine Stelle mit ihm.

 

2. Übe die Stellen, die du dir ausgesucht hast! Lies sie laut vor, auch mehrfach. Praxistipp: Ich habe die drei Stellen zwei Wochen vor der Lesung täglich geübt, jede jeweils ein Mal vorgelesen. Und es hat gut geklappt, ich habe tolles Feedback bekommen.

 

 

3. Überlege dir vorab, welche Fragen kommen könnten und formuliere Antworten darauf. Du musst sie nicht auswendig lernen, aber das erspart dir die „Denkzeit“ während der Lesung und wirkt souverän.

 

4. Ein gut vorbereiteter Tisch ist ein professioneller Tisch: Neben einem Buch zum Ausstellen hatte ich ein Glas Wasser und eine Uhr dabei. Du hast nur begrenzte Zeit und die solltest du dir gut einteilen. Und das Wasser erklärt sich selbst, oder?

 

 5. Hab mehrere Stifte dabei und eventuell noch Autogrammkarten oder ähnliches, falls beim Signieren etwas schiefgeht.

 

6. Trage Klamotten, in denen du dich wohlfühlst. Wenn dich schon Leute anschauen, solltest du dich wenigstens im Grundgefühl gut fühlen, indem du bist, wie du eben bist. Verkleide dich nicht, die Leute sind nicht zur Modenschau da, sondern wegen deines Buches.

 

7. Sorge immer für Backup: Sollten deine Bücher an der Lesung ausverkauft sein und die Leute unbedingt eins mit Signatur wollen, halte eine Liste bereit, in die sie sich eintragen können.

 

8.  Sei gut zu dir selbst! Verwöhne deine Stimmbänder mit Tee und gutem Essen statt mit Alkohol. Iss und trinke nichts, was dir normalerweise Probleme mit dem Magen macht, damit du dich während der Lesung voll auf den Moment konzentrieren kannst.

 

9.  Der wichtigste Tipp: Hab Spaß! Genieße es! Die Leute bewundern dich, du hast etwas Großes geschafft: Du hast ein Buch geschrieben! Gönne dir den Erfolg.

 

 

Wenn du das alles beherzigst, kann eigentlich gar nicht mehr viel schiefgehen - und wenn doch, einfach drüber lachen 😊! Menschen mögen Authentizität.



Hast du noch mehr Tipps für eine gelungene Lesung? Was tut dir gut, wenn du nervös bist?

24 Ansichten4 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

4 Comments


Hallo, Julia,


gaaanz wichtig auch, sich vorher den Raum anzuschauen! Wissen, wo man sitzt (Blendet die Sonne? Kommt meine Stimme in der letzten Reihe an, oder muss ich lauter sprechen? Sieht mich jeder?). Für Fotos: Nichts Störendes um mich rum oder hinter mit (Rucksack, Einkaufsbeutel, hingeknautschte Jacke. Mülleimer/Papierkorb). Ggflls. ankündigen, dass Fotos gemacht werden. Lokale Presse/soziale Medien: Ankündigung und nach der Lesung Pressemitteilung mit Foto(s). Preise der Bücher in einer Liste auslegen oder Preisschilder aufstellen, falls Verkauf geplant. Zettel oder Bilderrahmen aufstellen mit URL der Autorenhomepage auslegen, am besten mit QR-Code.

Besonders wichtig: Jemanden für die Anmoderation haben, die/der dann am Ende das Publikum zu Fragen animiert oder beim berühmten Schweigen im Walde selbst welche stellt.

Das sollte es gewesen…


Like
Julia Schoch
Julia Schoch
vor 5 Tagen
Replying to

Oh ja, das ist superwichtig! Anhand der Preise kann man ja schon abschätzen, welches Rückgeld man braucht, zumindest oft.

Like
bottom of page