top of page

Wie komme ich an Rezensionen für meine Bücher?



Du hast ein Buch geschrieben und veröffentlicht, oder durch einen Verlag veröffentlichen lassen – herzlichen Glückwunsch! Diesen Meilenstein schaffen nicht viele Menschen, auch wenn es manchmal so aussehen mag.


Nun beginnt deine Arbeit erst so richtig: Ein Buch verkauft sich nicht ohne Werbung und ohne Rezensionen. An Rezensionen zu kommen, scheint heute schwieriger denn je zu sein: Wenn die Leute nichts Negatives zu sagen haben, sagen sie oft gar nichts. Umgekehrt kaufen aber viele Menschen Bücher nur, wenn die Rezensionen sie überzeugt haben. Man braucht also möglichst viele positive Rezensionen bzw. einen hohen Sternerang, um gekauft zu werden. In diesem Artikel zeige ich dir fünf Wege, um an Rezensionen zu kommen, an die du vielleicht noch gar nicht gedacht hast.



1. Frag Freunde und Bekannte


Deine Familie und deine Freunde unterstützen dich sicher gern! Vielleicht geben sie dir ja auch einfach so fünf Sterne, ohne das Buch gelesen zu haben. Was du vielleicht nicht machen solltest: Entfernte Bekannte, die du eine Ewigkeit nicht gesprochen hast, einfach darum bitten. Das empfinden die meisten Menschen als unhöflich und werden dir vermutlich maximal eine schlechte Rezension dalassen.


2. Blogger


Auf Instagram oder in separaten Blogs auf Websites gibt es eine Menge Buchblogger, die sich teilweise sogar auf bestimmte Genres spezialisiert haben. Hier bekommst du garantiert eine Rezension (außer das Buch würde so schlecht bewertet werden, dass die Blogger dir damit mehr schaden als nützen, dann reden die meisten Blogger aber nochmal mit dir). Der Vorteil ist: Du kannst dir vorher die Reichweite und die Interaktion der Blogger genau anschauen und aussuchen, wer am besten zu dir passt.


3. Lovelybooks


Lovelybooks ist eine Plattform, auf der sich Testleser und Rezensenten anmelden können, um gegen kostenlose Bücher eine Rezension zu verfassen. Da hier Privatpersonen agieren, ist die Garantie, eine Rezension zu erhalten, nicht unbedingt gegeben, aber er Output ist eher hoch. Fast alle Verlage nutzen die Plattform, um Rezensionen zu generieren.



4. Newsletterliste


Hast du schon einen Newsletter? Egal, ob der sich mit deiner Autorenschaft, deinem Hobby oder deinem anderen Business beschäftigt, wirb dort unbedingt um Rezensenten. Die Personen sind schon Fans deiner Marke und sicher gern bereit, dich zu unterstützen.


5. Leser


Was spricht eigentlich dagegen, die Leser deines Buches am Ende um Rezensionen zu bitten? Diese Personen haben dein Buch ja schon gekauft und im besten Fall genossen, dann werden sie sicher gern zur Tastatur greifen und dich weiter unterstützen.

Egal, welchen Weg du gehst, du wirst nicht immer alle Personen dieser Kreise erreichen können. Das musst du aber auch nicht. Wenn du zwei bis drei dieser Optionen ausschöpfst und davon die Hälfte deiner Bitte folgt, hast du schon einige Rezensionen beisammen.




Hast du an all diese Optionen gedacht? Oder vielleicht sogar noch mehr Tipps für mich?

Dann schreib mir gern!

30 Ansichten2 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

2 Comments


Vera Fechtig
Vera Fechtig
Nov 25, 2023

Hallo Julia, es gibt eine tolle Plattform, die Buch-Blogger*innen und Autor*innen kostenlos miteinander vernetzt. Ich habe www.storrie.de dieses Jahr auf der Leipziger Buchmesse kennengelernt und selbst schon tolle Kooperationen für mein Buch "10 Wochen zu früh" gefunden. Liebe Grüße Vera

Like
Julia Schoch
Julia Schoch
Nov 27, 2023
Replying to

Hallo Vera,


vielen Dank für den Tipp! Das werde ich mir gleich mal ansehen.


Liebe Grüße

Julia

Like
bottom of page